bits4free
Navigation

Suche

q/abhören

Das Ende von Open Source und Creative Commons?

Hardwareproduzent verlangt Kommerzialisierung eigener Produkte

14. Feb. 20.00 @ MQ Wien / RaumD

  • Wie programmiert man eine App?
  • Wie lebt es sich als IPhone App Entwickler?
  • Was ist der Unterschied zwischen einer App und einem Programm?
  • Was ist der Unterschied zwischen Webcontent und einer App?
  • Welche Daten kann man von den Nutzern abgreifen?

Statt Schallplatten, Zeitungen und Büchern – Apple-Store die modene Alternative. Darf ein Hardwareproduzent den Content von Nachrichten und Liedern zensieren? Was wäre wenn die Papierindustrie den Redakteuren auftragen würde was sie zu schreiben haben?

Apple kann Programme auf dem iPhone löschen, die im App Store heruntergeladen wurden. Das iPhone nimmt automatisch Kontakt mit einem Apple-Server auf und sendet alle Applikationen, die von Apple mit Fernzugriff gelöscht werden können.

Ein Auszug aus dem Regelwerk zur Annahme von Programmen für den App Store:

We have over 250,000 apps in the App Store. We don’t need any more Fart apps. If your app doesn’t do something useful or provide some form of lasting entertainment, it may not be accepted.
We will reject apps for any content or behavior that we believe is over the line. What line, you ask? Well, as a Supreme Court Justice once said, “I’ll know it when
I see it”. And we think that you will also know it when you cross it.
If your app is rejected, we have a Review Board that you can appeal to. If you run to the press and trash us, it never helps.
This is a living document, and new apps presenting new questions may result in new rules at any time. Perhaps your app will trigger this.

Referenten:

bring your Handy – we will hack’em

(, 09. Februar 2011)
Kategorie: bits4free,

---

Newsflash

qTalk by q/uintessenz

q/Guests